Regionaler Optiker vs. Onlinehandel – Wie gut sind Brillen aus dem Onlineshop?

Eine Brille ist immer ein individuell angefertigtes Produkt. Im Grunde braucht es dazu auch immer eine fachkundige Beratung, doch natürlich kosten die auch nicht wenig Geld. Wie gut sind also die meist wesentlich günstigeren Online Optiker? Kann man eine Brille bedenkenlos auch im Internet bestellen?

Wie gut sind Onlineoptiker?

Jahrelang war für Brillenträger klar: „Für eine neue Brille ist mein Optiker um die Ecke zuständig.“ In nahezu jeder Fußgängerzone sind entsprechende Ladengeschäfte zu finden, doch mittlerweile sind natürlich auch im Internet vermehrt Onlineoptiker zu finden. Diese bieten schicke und moderne Brillen in großer Auswahl, sie versprechen uns schnelle Lieferzeiten, kinderleichte Bestellvorgänge, kulante Rückgabebedingungen und vor allem deutlich niedrigere Preise.

Doch eine Brille mit Korrekturgläsern muss ähnlich wie ein Maßanzug individuell angefertigt werden – und damit ist sie für den Kauf im Internet eigentlich ungeeignet. Natürlich tun die Onlinehändler alles dafür, diese prinzipbedingten Nachteile des Onlinekaufs von Brillen zu kompensieren.

Onlineoptiker oder Optiker vor Ort – Die jeweiligen Vor- und Nachteile

Bereits auf der Startseite der Onlineshops wird kräftig mit zahlreichen Schnäppchen geworben. Wer sich als Kunde dann weiter umsieht, wird schnell feststellen, wie groß die Auswahl an unterschiedlichen Brillen im Internet ist. An Dutzenden von Modellen kann sich der Kunde entlangscollen, eine passende Fassung direkt am Bildschirm auswählen und anschließend auf den Porträtfotos platzieren, die im Vorfeld hochgeladen wurden. Insofern die anprobierte Brille gefällt müssen nun nur noch die Gläser ausgesucht und die Brillenwerte eingetippt werden. Nach dem Klick auf den Button „Bezahlen“ darf sich der Kunde dann einige Tage später auf das Paket freuen. Der Bestellvorgang funktioniert also nicht nur schnell, sondern auch äußerst leicht. Zudem können Onlineoptiker ihren Kunden preislich auch stark entgegenkommen. Brillen im Internet kosten oft weniger als die Hälfte. Dies ist jedoch nur möglich, weil sämtliche augenoptischen Dienstleistungen (Sehtest, Beratung, individuelle Anpassung, etc.) entfallen.

Grundsätzlich profitieren insbesondere unerfahrene Brillenkäufer von den persönlichen Beratungen und einer individuellen Anpassung der Brillen bei einem nieder­gelassenen Augen­optiker. Besonders Menschen, die hohe Anforderungen an Ihre Brille stellen müssen, sollten sich professionell im Vorfeld beraten lassen. Wer also unter einer komplizierten Sehschwäche leidet oder ungleichmäßig hochstehende Ohren, sollte immer eine genaue Maßanpassung von einem erfahrenen Optiker bevorzugen.

Qualitativ können beide – also sowohl der Onlineshop als auch der örtliche Optiker – mit guten und langlebigen Brillenmodellen punkten. Wie beim Optiker um die Ecke ist es auch den Onlineoptikern enorm wichtig, stets Brille aus erstklassigen, robusten Materialien zu vertreiben, die hochwertig verarbeitet wurden.

Online Brillen kaufen: Gibt es eine Lösung für die fehlende Beratung?

Beim Onlinekauf von Brillen ist derzeit nur ein einziger Anbieter auf dem Markt aktiv, der für das Beratungsproblem der Optiker im Netz eine Lösung gefunden haben will. Durch die Partnerschaft mit regional ansässigen Optikern können sich die Kunden individuell die Internetbrillen dort anpassen lassen. Auch ein kostenloser Sehtest kann hier durchgeführt werden. Die Partnerfilialen sind auch immer dann der passende Ansprechpartner, wenn die neue Brille zwickt und justiert werden soll. Bisher arbeitet der Onlineoptiker deutschlandweit mit rund 500 Partneroptikern zusammen, allerdings sollen es bereits in der nächsten Zeit über 700 regionale Optiker werden.

Fazit

Im Vergleich zum örtlichen Optiker schneiden Onlineshops für Brillen im Grunde kaum schlechter ab. Die Brillen im Netz sind in der Regel qualitativ und können auch durch die hohe Stabilität sowie die Passgenauigkeit punkten. Natürlich fehlt im Onlinehandel bisher noch die meist notwendige Beratung durch einen professionellen Optiker. Allerdings arbeitet bereits ein Onlineanbieter mit regional ansässigen Partneroptikern zusammen, sodass es nur noch eine Frage der Zeit sein wird, bis auch andere Internethändler sich dementsprechend auf dem Markt ausbreiten. Personen, die an schweren Augenkrankheiten leiden oder sonstige Besonderheiten aufweisen, sollten sich allerdings aus medizinischer Sicht stets von echtem und geschultem Personal beraten und betreuen lassen.